Aktuelle Huddig-News

Arne Martin fährt Norwegens erste HUDDIG 1260D Rail mit angetriebenen Eisenbahnrädern

Arne Martin Lundhaug führt seit 10 Jahren ein Unternehmen mit drei Mitarbeitern in Kongsvinger in Norwegen. Bereits im Alter von 22 Jahren folgte er seinen Interessen und gründete seine eigene Firma. Heute ist er als bekannter Unternehmer längst gut etabliert. Mit seinen beiden Huddig-Maschinen führt er Service- und Wartungsarbeiten an Schienenwegen durch. Dazu zählen z.B. die Neutralisation von Schienen, der Austausch von Schwellen, die Vorbereitung von Leitungen für Kabel, das Einpflügen von Leitungen und andere Grabarbeiten. Im Winter wird die Tätigkeit durch Hochleitungsbau und Schneeräumen ergänzt.

„Mein neuer HUDDIG 1260D war die erste Maschine in Norwegen, die über angetriebene Eisenbahnräder verfügt. Ich bekam sie im Februar 2019, und seitdem ist sie voll im Einsatz. Der Radantrieb macht einen großen Unterschied aus, zum Beispiel wenn man Achszähler, die in Norwegen ERTMS genannt werden, Weichen und andere Unebenheiten im Bereich der Gleise passieren muss.“

Arne Martin betont, wie effizient und vielseitig seine beiden HUDDIG-Maschinen sind, insbesondere auf der Schiene.

„Die Maschinen lassen sich auf Schienen schnell und einfach fahren. Die Ausrüstung habe ich in der Schaufel, und mit dem Lift können wir bei Bedarf mühelos von Schienenarbeiten und Wartungsarbeiten an Pfosten zum Hochleitungsbau wechseln. Wenn ein Transport über die Straße erforderlich ist, lässt sich dies ebenfalls problemlos im Straßenverkehr durchführen, anders als bei reinen Baggern. Mit diesen fährt man ja nicht gerne längere Strecken auf normalen Straßen.“

Als flexibler und serviceorientierter Subunternehmer für größere Unternehmen zu arbeiten ist eine Rolle, die Arne Martin sehr gut liegt. Er erhält regelmäßig Aufträge im gesamten Süden Norwegens, aber auch in anderen Regionen des Landes.

„Um auch weiter entfernte Aufträge schnell übernehmen zu können, habe ich einen speziell angepassten Anhänger mit geringer Höhe gekauft. Eine HUDDIG-Maschine ist fast 4 Meter hoch. Mit einem gewöhnlichen Anhänger kann die Höhe ein Problem darstellen. Mit unserem eigenen Anhänger können wir dagegen mehr Orte anfahren und die Maschine direkt an Ort und Stelle bringen, ohne von anderen Transporteuren abhängig zu sein.“

Für Arne Martin war die Wahl der Marke Huddig schon früh klar, eine Entscheidung, mit der er und seine Mitarbeiter sehr zufrieden sind. Dank ihres großen Interesses an Maschinen entwickeln sie ihre Fähigkeiten beim Steuern der Maschinen ständig weiter.

„Ich wollte das Bestmögliche bekommen, und das war für mich ohne Zweifel HUDDIG. Sich morgens in eine Maschine von HUDDIG zu setzen ist so, wie seine Arbeitskleidung anzuziehen. Die Maschine fühlt sich an wie die Verlängerung meiner Gedanken, und das Fahrgefühl ist unglaublich. Das macht uns zu besseren Maschinenführern.“

Arne Martin und seine Mitarbeiter verbringen viel Zeit in den Maschinen. Schon beim Kauf entschied er sich, in zusätzliche Leuchten, Stereosysteme und andere Zusatzausrüstungen zu investieren, um die Arbeit angenehmer zu machen. Seine HUDDIG-Maschine erregt viel Aufmerksamkeit, wenn sie bei seinen Aufträgen im Einsatz ist. Dass die Maschine sich von der Masse abhebt, sieht er als ein großes Plus und als eine Chance, sein Unternehmen bekannter zu machen.

„Es war mir wichtig, die Maschine etwas persönlicher zu gestalten, auch wenn die Funktionalität natürlich allerhöchste Priorität hat. Überall, wo ich hinkomme, wird sie zum Gesprächsthema. Dadurch lerne ich sowohl andere HUDDIG-Besitzer als auch potentielle Auftraggeber kennen. Das macht die Arbeit angenehmer, und das bedeutet mir viel.“

Bei der Lieferung besuchte er sowohl Huddigs Produktionsstandort in Schweden als auch den Händler Bamble.

„Es war faszinierend, mitzuerleben, mit welcher Präzision eine HUDDIG-Maschine produziert wird. Dass ich zudem auch die Endmontage meiner Maschine mitverfolgen konnte, machte mich noch mehr zum HUDDIG-Fan. Jetzt verstehe ich, um welch hohe Qualität es sich in jeder Hinsicht handelt. Ganz einfach eine Maschine der Spitzenklasse“, sagt Arne Martin abschließend.

 

 

Arne Martin Lundhaug führt seit 10 Jahren ein Unternehmen mit drei Mitarbeitern in Kongsvinger in Norwegen. Bereits im Alter von 22 Jahren folgte er seinen Interessen und gründete seine eigene Firma. Heute ist er als bekannter Unternehmer längst gut etabliert. Mit seinen beiden Huddig-Maschinen führt er Service- und Wartungsarbeiten an Schienenwegen durch. Dazu zählen z.B. die Neutralisation von Schienen, der Austausch von Schwellen, die Vorbereitung von Leitungen für Kabel, das Einpflügen von Leitungen und andere Grabarbeiten. Im Winter wird die Tätigkeit durch Hochleitungsbau und Schneeräumen ergänzt.</p> <p>„Mein neuer HUDDIG 1260D war die erste Maschine in Norwegen, die über angetriebene Eisenbahnräder verfügt. Ich bekam sie im Februar 2019, und seitdem ist sie voll im Einsatz. Der Radantrieb macht einen großen Unterschied aus, zum Beispiel wenn man Achszähler, die in Norwegen ERTMS genannt werden, Weichen und andere Unebenheiten im Bereich der Gleise passieren muss.“</p> <p>Arne Martin betont, wie effizient und vielseitig seine beiden HUDDIG-Maschinen sind, insbesondere auf der Schiene.</p> <p>„Die Maschinen lassen sich auf Schienen schnell und einfach fahren. Die Ausrüstung habe ich in der Schaufel, und mit dem Lift können wir bei Bedarf mühelos von Schienenarbeiten und Wartungsarbeiten an Pfosten zum Hochleitungsbau wechseln. Wenn ein Transport über die Straße erforderlich ist, lässt sich dies ebenfalls problemlos im Straßenverkehr durchführen, anders als bei reinen Baggern. Mit diesen fährt man ja nicht gerne längere Strecken auf normalen Straßen.“</p> <p>Als flexibler und serviceorientierter Subunternehmer für größere Unternehmen zu arbeiten ist eine Rolle, die Arne Martin sehr gut liegt. Er erhält regelmäßig Aufträge im gesamten Süden Norwegens, aber auch in anderen Regionen des Landes.</p> <p>„Um auch weiter entfernte Aufträge schnell übernehmen zu können, habe ich einen speziell angepassten Anhänger mit geringer Höhe gekauft. Eine HUDDIG-Maschine ist fast 4 Meter hoch. Mit einem gewöhnlichen Anhänger kann die Höhe ein Problem darstellen. Mit unserem eigenen Anhänger können wir dagegen mehr Orte anfahren und die Maschine direkt an Ort und Stelle bringen, ohne von anderen Transporteuren abhängig zu sein.“</p> <p>Für Arne Martin war die Wahl der Marke Huddig schon früh klar, eine Entscheidung, mit der er und seine Mitarbeiter sehr zufrieden sind. Dank ihres großen Interesses an Maschinen entwickeln sie ihre Fähigkeiten beim Steuern der Maschinen ständig weiter.</p> <p>„Ich wollte das Bestmögliche bekommen, und das war für mich ohne Zweifel HUDDIG. Sich morgens in eine Maschine von HUDDIG zu setzen ist so, wie seine Arbeitskleidung anzuziehen. Die Maschine fühlt sich an wie die Verlängerung meiner Gedanken, und das Fahrgefühl ist unglaublich. Das macht uns zu besseren Maschinenführern.“</p> <p>Arne Martin und seine Mitarbeiter verbringen viel Zeit in den Maschinen. Schon beim Kauf entschied er sich, in zusätzliche Leuchten, Stereosysteme und andere Zusatzausrüstungen zu investieren, um die Arbeit angenehmer zu machen. Seine HUDDIG-Maschine erregt viel Aufmerksamkeit, wenn sie bei seinen Aufträgen im Einsatz ist. Dass die Maschine sich von der Masse abhebt, sieht er als ein großes Plus und als eine Chance, sein Unternehmen bekannter zu machen.</p> <p>„Es war mir wichtig, die Maschine etwas persönlicher zu gestalten, auch wenn die Funktionalität natürlich allerhöchste Priorität hat. Überall, wo ich hinkomme, wird sie zum Gesprächsthema. Dadurch lerne ich sowohl andere HUDDIG-Besitzer als auch potentielle Auftraggeber kennen. Das macht die Arbeit angenehmer, und das bedeutet mir viel.“</p> <p>Bei der Lieferung besuchte er sowohl Huddigs Produktionsstandort in Schweden als auch den Händler Bamble.</p> <p>„Es war faszinierend, mitzuerleben, mit welcher Präzision eine HUDDIG-Maschine produziert wird. Dass ich zudem auch die Endmontage meiner Maschine mitverfolgen konnte, machte mich noch mehr zum HUDDIG-Fan. Jetzt verstehe ich, um welch hohe Qualität es sich in jeder Hinsicht handelt. Ganz einfach eine Maschine der Spitzenklasse“, sagt Arne Martin abschließend.</p> <p><span> </span></p> <p><span data-ccp-props="{&quot;201341983&quot;:0,&quot;335559739&quot;:160,&quot;335559740&quot;:259}"><img style="width: 1125px; height: 791px;" src="/media/1588/image002-straight.jpg?width=1125&amp;height=791" alt="" data-id="3398"></span></p> <p><span data-ccp-props="{&quot;201341983&quot;:0,&quot;335559739&quot;:160,&quot;335559740&quot;:259}"> </span>